Vorwort zur Kontaktlinsen Benutzung

Jedes Auge unterscheidet sich vom anderen in der anatomischen Beschaffenheit, wie der Form und Größe des vorderen Augenabschnitts in der Form Lidöffnung und nicht zu vergessen in der Sehstärke. Dazu spielen physiologische Faktoren der Augen eine bedeutende Rolle: Der Stoffwechsel ist individuell bei jedem Menschen anders. Es muss vorab geklärt werden, ob man zum Kontaktlinsentragen geeignet ist. Und natürlich hat jeder Kontaktlinsenträger seine eigenen Wünsche und Anforderungen an den Linsentyp (wie tägliches Tragen der Kontaktlinsen oder nur zeitweises), die berücksichtigt werden müssen.

Nun aber zu den Vorteilen

[ad#ad-2]

Die Vorteile

Das Auffälligste gleich mal vorab: Kontaktlinsen sind unsichtbar! Mit Kontaktlinsen behalten
Sie Ihr natürliches Aussehen, denn nicht jeder fühlt sich mit seiner Brille wohl.
Kontaktlinsen verrutschen und beschlagen nicht bei starken Temperaturunterschieden.
Auch die Regentropfen auf dem Brillenglas bei schlechtem Wetter sind passé.
Kontaktlinsen drücken nicht auf der Nase oder hinter den Ohren. Das Bild der Umwelt wird in der Wahrnehmung nicht verfälscht und Ihr Blickfeld wird in keiner Weise, z.B. durch den Brillenrahmen, eingeschränkt. Je stärker ein Brillenglas ist, umso unschärfer ist die Abbildung am Rand. Kontaktlinsen dagegen verschaffen Ihnen immer und überall klare „Rundumsicht“. Das überzeugt diejenigen, die Sport treiben oder sich viel im Freien aufhalten.
Sogar beim Schwimmen und in der Sauna können Sie Kontaktlinsen tragen.
Und vielleicht das überzeugendste Argument: Mit Kontaktlinsen lassen sich alle Arten von Fehlsichtigkeiten, die durch Unregelmäßigkeiten der Hornhaut hervorgerufen werden, ideal korrigieren. Zum Beispiel kann eine Hornhautverkrümmung mit Kontaktlinsen oft besser ausgeglichen werden als mit einer Brille.
Mit Kontaktlinsen werden Ihre Sehprobleme perfekt behoben.

Die Nachteile

Bei einigen Menschen die Augen zu trocken sein (z.B. Diabetiker) oder spezielle Fehlsichtigkeiten lassen sich mit Kontaktlinsen nicht ohne weiteres korrigieren.

Medikamente können den Tränenfilm und damit auch die Verträglichkeit der Kontaktlinsen verändern. Daher sollten Sie Medikamenteneinnahme und Veränderungen am Auge mit Ihrem Anpasser besprechen. Auch Tropfen oder Salben, die direkt ins Auge gegeben werden, können in die Kontaktlinsen dringen und diese schädigen. Weiche Kontaktlinsen sind davon besonders betroffen.